Köln braucht Freunde

Programm & Satzung

Visionen für unsere kleine Stadt

 

Paradigmen und Methoden in politischen Prozessen wechseln, um die Stadt gemeinsam zu gestalten.
Die Stadt gehört allen, die darin wohnen. Mehrheiten sowie Minderheiten, Lauten sowie Leisen – alle müssen mitmischen können. Dazu brauchen wir jedoch neue Regeln und neue Mittel!

Gerechtigkeit im Straßenverkehr einfordern.
Der Bequemlichkeitskonflikt in der Mobilität wird auf dem Rücken der Schwächsten ausgetragen, denn nicht-Autofahrer*innen sind vor allem Kinder und Senior*innen. Motorisierter Individualverkehr raus, das bedeutet vor allem für sie weniger Lärm, mehr Sicherheit, mehr Begegnung, weniger Isolation und tiiieeef einatmen können! Außerdem: Öffentlicher Raum ist kein kostenloser Lagerraum für Unternehmen.

Gemeinwohlorientiert und lokal wirtschaften.
Geld ist Mittel und nicht Zweck. Das Gemeinwohl muss oberstes Kriterium für wirtschaftliches Handeln sein. Ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltiges Handeln wird derzeitig benachteiligt – dies muss sich umdrehen! Lokale Lädchen zu unterstützen ist da ein Anfang.

Klimanotstand anerkennen und Massensterben aufhalten.
Laut Wissenschaftler*innen bleiben uns noch etwa 10 Jahre, um einen unaufhaltbaren Domino-Effekt von fatalen Folgen der Erderwärmung abzuwenden. Diese alarmierende Wahrheit müssen wir anerkennen und angemessene Maßnahmen einleiten.

Sanfte Digitalisierung – offen, planvoll und maßvoll.
Digitales kann und muss auch sozial und ökologisch gestaltet werden, das heißt: Digitalisieren nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Denn sie dient der Lösung von gesellschaftlichen Problemen und ist kein Mittel für das Wirtschaftswachstum – also kein Selbstzweck!

Wertschätzende, laute und diverse Kultur fördern, fordern und feiern.
Wir möchten rausgehen und Kultur erleben und das auch non-kommerziell. Anstatt mehr Mainstream Clubs in Partymeilen zu ballen, möchten wir mehr miteinander in jedem Veedel sowie Nischen und Subkulturen unterstützen. Darüber hinaus: Toleranz, Wertschätzung und Freundlichkeit geht immer.

Köln müllfrei machen.
Müll ist nicht schön. Müll ist schädlich. Daher: Umsonstläden einrichten, Sperrmüllmitnahme legalisieren, öffentliche Komposthaufen in jedem Veedel einrichten, uvm. Köln soll auch hier Vorbild sein – als Zero-Waste Stadt. Weitere Ideen dazu von Zero-Waste Köln e.V.

Gutes Leben erschwinglich machen, vorleben und teilen.
Wohnen, emissionsfreie Mobilität und nachhaltig Leben muss für alle erschwinglich sein. Darin soll Köln Modellstadt sein! Wir wollen uns trauen uns an Visionen der Zukunft zu orientieren, anstatt nur an Kennzahlen der Vergangenheit und Gegenwart. Um das große Ganze geht’s, darum schaut gute Kommunalpolitik über den Kommunenrand hinaus! Zudem wollen wir anderen Kommunen helfen ebenso lebenswert zu sein, denn unsere Kapazitäten sind begrenzt, und unbegrenzt können wir nicht wachsen.

Konsumfreie und grüne Räume für Begegnung und Spaß.
Wir brauchen für ein artgerechtes Leben mehr Platz für Begegnung auf Augenhöhe, mehr Grün und mehr Barrierefreiheit für Alt und Jung. Diesen Platz brauchen wir nicht nur draußen, sondern auch im Kopf – darum muss es Orte geben, die frei von Konsum und Werbung sind, welche uns teilweise von Bedürfnissen überzeugen wollen, die wir gar nicht haben.

 

 

Was DEINE FREUNDE bisher mit den Mandaten erreicht haben

 

 

Satzung

DEINE FREUNDE ist eine unabhängige Wählergruppe, die 2009 für Köln gegründet wurde. Die meisten von DEINE FREUNDE waren vor dem Zusammenschluss kommunalpolitisch nicht aktiv. Als unabhängige Wählergruppe gestaltet DEINE FREUNDE das Programm frei von Parteiräson. Mit anderen Worten: DEINE FREUNDE ist keine Partei und wir sind keine Politiker*innen.

Die Hauptziele von DEINE FREUNDE sind:

  • Den Kölner*innen mehr Mitbestimmung  bei der Gestaltung ihrer Stadt zu geben und die Durchschaubarkeit der politischen Entscheidungen auf kommunaler Ebene zu erhöhen.
  • Eine Stadtplanung etablieren, in der der öffentliche Raum Lebensraum und Begegnungsstätte ist und das Stadtbild verstärkt durch die Menschen und weniger durch Autos geprägt wird.
  • Mobilitätskonzepte umsetzen, die zukunftsweisend die Mobilitätswende vorantreiben.
  • In jeglichen sozialen und ökolischen Dimensionen Köln zum Vorbild machen: Vom Anerkennen der Klimakrise und dem Artensterben bis hin zur Müll- und Autofreien-Stadt.

DEINE FREUNDE Satzung 2017

 

 

Das Programm zur Kommunalwahl 2014 findet ihr hier archiviert: DEINEFREUNDE_Programm_2014

Response (1)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben