Harris Tiddens: Wurzeln für die Lebende Stadt

Wir haben das letzte Jahr erschienene Buch noch nicht komplett gelesen. Doch die Thesen sind interessant! Im Vorwort des Buches schreibt Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker: “Harris Tiddens’ Buch soll Lektüre für Kommunalpolitiker(innen), Lehrer(innen) und Aktive in lokalen Bürgerinitiativen werden. Ich sehe dann eine fabelhafte neue Lebendigkeit unserer wunderschönen Städte und unserer Zivilisation heraufziehen.” – Klingt doch fabelhaft!

In einem hier hinterlegten pdf  findet Ihr die fünf Kernthesen des Buches.

Kalk-Aktivist Manfred Kreische schickte uns eine Einladung zu Vortrag und Diskussion mit Harris Tiddens, welche wir hier gerne wiedergeben. Weiter unten findet Ihr die Verlagsbeschreibung – wir empfehlen es beim Buchhändler Eures Vertrauens zu kaufen!


Einladung zum Vortrag und Diskussion zu:

„En unserem Veedel…

… denn he hält m`r zosamme“ singen die Bläck Fööss in Ihrer Hymne auf die Stadtteile bzw. Quartiere in Köln.

Der Niederländer Harris Tiddens bezeichnet Stadtteile, die Veedel, als „Wurzeln für die Lebende Stadt“ und stellt dazu Kernthesen auf.

Diese Kernthesen wird er am Freitag, den 10. April im Naturfreundehaus in Kalk vortragen.

Dabei fußt seine Analyse auf dem Blick der Fürsorge für sein Umfeld. Er geht wie ein Arzt an die Betrachtung heran und beschreibt die entsprechenden Analogien.

Tiddens hat über 20 Jahre in Köln-Rondorf mit seiner Familie gelebt, danach aber auch mehrere Jahre in Chinas Megastädten. Das dortige Mega-Wachstum mit den entsprechenden Folgen für die Ökologie und sozialen Strukturen bewegte ihn zum Buch, zur Suche nach Lösungen, deren Quelle er auf der Veedel-/Quartiersebene sieht.

Nur hier sind durch Stärkung der Eigenverantwortung Lösungen durch die Betroffenen selbst möglich. Dazu ist es unabdingbar erforderlich, eine wirkliche Beteiligung herzustellen. Nur so kann dem Trend der Nichtwähler und der Gefahr von …-ismen zukunftsfähig begegnet werden.

In der anschließenden Diskussion bietet es sich an, mit dem Autor die Möglichkeiten auszuloten, was das für die Veedel in Köln und besonders für uns in Kalk heißt, was zu tun ist.

Moderation: Manfred Kreische – NF + Kalk-Aktivist / Bürgerforum K-Kalk

Wann:                       10.04.2015, Freitag

Ort:                            Großer Saal Naturfreundehaus Kalk, Kapellenstraße 9a. 51103 K-Kalk

Uhrzeit:                     Einlass ab 18.30 Uhr / Beginn 19.oo Uhr / Ende ca. 21.oo Uhr

Kosten:                     1 EUR Solidaritätsbeitrag für das Naturfreundehaus von Nicht-Mitgliedern NF erbeten

Veranstalter:           Naturfreunde Gruppe Ost / Kalk

ÖPNV-Anreise:       Haltestelle Kalk-Kapelle mit U 1+9 sowie Bus 159

MIV-Anreise:           besser nicht, da kaum Parkplätze vorhanden!

Allgemeine Infos:   http://www.naturfreundehaus-kalk.de/kontaktimpressum/


Information des oekom verlags:

Harris C.M. Tiddens

Wurzeln für die lebende Stadt

Wie wir die Eigenverantwortung von Stadtteilen stärken können und warum diese mehr Wertschätzung verdienen

Wenn sich bei einem Menschen Emotion und Verstand trennen, nennen wir das Dissoziation – eine ernsthafte Krankheit. In Städten lässt sich Ähnliches beobachten, eine Art gesellschaftliche Dissoziation: Bürger sind für ihre Stadtteile natürliche, emotionale Experten, doch Politik und Verwaltung haben sich immer mehr von ihnen entfernt, zurückgezogen auf höhere Ebenen wie Bezirke oder Distrikte. Diese Trennung ist eine entscheidende Ursache für Entpolitisierung und Wutbürgertum.

Mehr als die Hälfte der Menschheit wohnt in Städten. Um lebenswert zu bleiben, müssen Städte immer wieder ihre eigenen Schwächen aufdecken und sich kreativ erneuern und verbessern. Dabei können sie voneinander lernen: Durch einen Vergleich auf Ebene ihrer Basiseinheiten, der Stadtteile. Diese sind vital wichtig. Hier kann kreative Erneuerung Wurzeln schlagen – mit Eigenverantwortung, eigenen Budgets, eigener Verwaltung und Politik vor Ort.

Der hier vorgestellte und völlig neue, praxisorientierte Ansatz hilft Bürgern sowie Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, Stadtteile und Städte nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten.

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker.

208 Seiten, oekom verlag München, 2014
ISBN-13: 978-3-86581-468-5

Preis: 29,95 €


Obiges Beitragsbild ist ein Ausschnitt eines Pressefotos zum besprochenen Buch. Alle Rechte beim Verlag