Die Presse über den Verlust der Ratsmandate von DEINE FREUNDE

Anfang des Jahres erschienen zwei Artikel (Kölner Stadtanzeiger, 07.01. und report-K, 09.01.) über den Verlust der Ratsmandate von DEINE FREUNDE. Die Artikel gehen auf die Geschehnisse der vorherigen Monate ein, die dazu geführt haben, dass DEINE FREUNDE nicht mehr im Stadtrat vertreten sind, obwohl fast 8000 Kölnerinnen und Kölner uns bei der letzten Wahl ihre Stimmen gegeben haben. Es geht auch um die internen Diskussionen um die Verwendung der Gelder und um die unterschiedlichen Auffassungen darüber, wie wir in der Kölner Kommunalpolitik mitmischen wollen. Weiter wird von den Bezirksvertretungen und unseren Mandatsträgern dort berichtet, von den politischen Themenfeldern und auch von dem Modell der Wählergruppe „gemeinschaftlich politisch aktiv zu sein“. An diesem Modell halten DEINE FREUNDE fest.

Beide Fotografien: © Irem Barlin für report-k; v.l.n.r.: Harald Schuster, Ethel Strugalla, Ute Symanski, Adrian Kasnitz und Christian Pütz

Hier die Artikel:

report-K (Kölns Internet-Zeitung) hat am 09.01. diese Interview veröffentlicht:

(Anmerkung: Zum Zeitpunkt des Austritts der zwei damaligen DEINE FREUNDE-Ratsleute gab es die Wählergruppe GUT noch nicht. Richtig ist, dass es unterschiedliche Auffassung zwischen der Mitgliederversammlung und einzelnen gab.)
Interview mit „Deine Freunde“: „Es gab unterschiedliche Auffassungen zwischen der Guten Wählergruppe Köln und uns“
(©2017 www.report-k.de > Politik Köln)

Der Kölner Stadtanzeiger hat am 07.01. diesen Artikel über die Geschehnisse veröffentlicht:
Ratsmitglieder trennen sich von „Deine Freunde“ und nennen sich „Die Guten“
(©2017 www.ksta.de > Politik Köln > sowie in der Printausgabe)